Was anliegt (Weitere Bemerkungen in Kommentaren)

Die Affäre um Kapitän Brett Crozier macht immer deutlicher den Eindruck, Oberflächenwelle einer verdeckten Meuterei von Teilen des US-Generalstabes gegen Putschvorbereitungen des State Department zu sein. Wenn man unterstellt, daß Pläne unterwegs waren, einen schwerwiegenden militärischen Zwischenfall mit der chinesischen Flotte zu provozieren oder zu fingieren, fällt all das an einen rechten Platz, was an den Vorgängen und Verlautbarungen „nicht zusammenpasst“.
Ich habe keine Kraft und keine Zeit, das zu demonstrieren.

So wenig, wie die Vorbereitungen für eine Machtübernahme der NATO in der EU-Kommission. In zwei Wochen wird man an dieser Front klarer sehen.

Meine Frau und ich haben noch mächtig zu ackern, um eine anständige Ernte auf den Weg zu bringen. Zugleich müssen wir befürchten, vielleicht schon im Sommer von Durchknallenden geplündert zu werden. Ich erwäge eine Initiative für lokalen Austausch und Verteilung von Ernteüberschüssen zu ergreifen, irgendwann in ein paar Wochen. Falls ich nicht unterwegs ins Gras beiße, eine Gefahr, die ich nicht mehr von der Hand weisen kann. So habe ich Besseres zu tun, als mich mit dem Kapitalschaden der Biosphäre herum zu schlagen.

10 Kommentare zu „Was anliegt (Weitere Bemerkungen in Kommentaren)

Gib deinen ab

  1. Nicht, daß ein falscher Eindruck entsteht; düster bin ich nicht drauf!

    Well, I’m a voodoo chile
    Lord, I’m a voodoo chile
    Well, the night I was born
    Lord, I swear the moon turned a fire red
    The night I was born
    I swear the moon turned a fire red
    Well my poor mother cried out „Lord, the gypsy was right!“
    And I’ve seen her, fell down right dead
    (Have mercy)

    Well, mountain lions found me there waitin‘
    And set me on a eagles back
    Well, mountain lions found me there
    And set me on a eagles wing
    (It’s the eagles wing, baby, what did I say)
    He took me past to the outskirts of infinity
    And when he brought me back
    He gave me a Venus witch’s ring
    Hey, and he said „Fly on, fly on“

    [Chorus]
    Because I’m a voodoo chile, yeah, voodoo chile
    Hey!

    [Verse 2]
    Well, I make love to you
    And Lord knows you’ll feel no pain
    Say, I make love to you in your sleep
    And Lord knows you felt no pain
    (Have mercy)
    Because I’m a million miles away
    And at the same time I’m right here in your picture frame
    (Yeah! What did I say now?)

    [Chorus]
    Because I’m a voodoo chile, yeah, voodoo chile
    Hey!

    [Guitar solo]

    [Verse 3]
    Well my arrows are made of desire
    From far away as Jupiter’s sulphur mines
    Say my arrows are made of desire, desire
    From far away as Jupiter’s sulphur mines
    (Way down by the Methane Sea, yeah)
    I have a humming bird and it hums so loud
    You think you were losing your mind, hmmm

    Well I float in liquid gardens
    And Arizona new red sand
    (Yeah)
    I float in liquid gardens
    Way down in Arizona red sand
    Well, I taste the honey from a flower named Blue
    Way down in California
    And the in New York drowns as we hold hands

    Übrigens bin auch ich einem Auftrag / Vermächtnis meiner Mutter gefolgt, wie mein großer Bruder. Und vielleicht auch der hier:

    Liken

  2. Kommentare zu:
    https://www.heise.de/tp/features/Fuer-die-Coronavirus-Pandemie-ist-die-KP-China-verantwortlich-4697288.html
    https://www.heise.de/tp/features/Ein-Virus-fuer-die-Nato-4697432.html

    Wohlbekannte Kreise in der NATO und der US-Streitkräfte …
    … halten seit einigen Monaten taktische Nuklearwaffen für die Durchsetzung ihrer geopolitischen Ambitionen und Pläne vor. Sie können darauf setzen, daß die chinesische Führung davon absehen wird, den Globus zu sprengen, wenn das Land nicht im Zentrum, sondern an der Peripherie angegriffen wird. Gleichwohl wären die Folgen eines begrenzten Nuklearschlages, beispielsweise auf die chinesische Flotte, katastrophal. Folgen und Nachwirkungen würden, so unkalkulierbar sie sind, alles in den Schatten stellen, was „Corona“ vermag.

    Die Bevölkerungen der Angreiferstaaten hätten ab 2011 – ich nehme den Libyenkrieg zum Umschlagspunkt – die Macht gehabt, die Kriegspolitik ihrer Herren zu stoppen, so, wie die Bevölkerungen Europas ab, sage, 1902 oder die deutsche Bevölkerung etwa 1930-36.
    Jetzt ist es zu spät, die Bevölkerungen haben sich entmächtigt und die Sprecher der Militärführungen schmieren ihnen das Ergebnis auf das Frühstücksbrot.

    Das Einzige, was euch jetzt noch retten könnte, ist ein Widerstand der bewaffneten Kräfte selbst, aktuell der Kommandeure der US-Navy.
    Allerdings steht zu befürchten, daß in diesem Fall erst recht das US-Oberkommando der NATO-Streitkräfte zuschlagen wird, wie das 2014 im Fall MH17 schon geschah. Dazu braucht es nur ein paar Dutzend verschworene Getreue.
    Und falls ich mich irre – beweist es halt!
    (PS.: Dazu müßtet ihr euch wenigstens aufraffen, in zwei Wochen zu beginnen, der Dorf- und Stadtpolizei Widerstand zu leisten und die anfänglichen Verluste in Kauf nehmen.)

    „Kriegshetze“ ist eine Verharmlosung
    Es gab und gibt jede Menge Anlaß, den Redaktionen von Heise und TP Parteilichkeit, Irreführung, Verwässerung und Verdummung zur Last zu legen, aber dies sprengt demonstrativ den Rahmen solcher Public Relation. Es ist keine Hetze, sondern die Mitteilung, was verfügt und beschlossen ist nebst Erinnerung an die Machtlosigkeit des Publikums.

    Seit zwei Jahren gibt es ein Trommelfeuer aus allen NATO- und transatlantischen Kanälen auf die Eliten, sie für einen Krieg gegen die Road & Belt- Initiative und ihre Urheber in China UND anderswo aufzustacheln. DGAP wurde innerhalb von wenigen Monaten federführend an dieser Front. Das gipfelte vor wenigen Wochen darin, daß der NATO-Generalsekretär (!, ich wiederhole: ~sekretär!) öffentlich verfügte, die „Allianz“ habe auch im „indo-pazifischen Raum Verantwortung zu übernehmen“. „Indo-pazifischer Raum“ ist die offizielle, neu geschaffene US-Formel für anti-chinesische Geopolitik. Form, Mittel und Gestaltung solchen Mittuns der NATO zu beschließen, hat Stoltenberg den Mitgliedsregierungen einstweilen noch aufgetragen. Doch damit ist eine Lage geschaffen, in der selbst eine vergleichsweise unspektakuläre False-Flag-Attacke die NATO-Kriegsfront gegen China binnen Wochen auf die Beine stellen kann, ja muß, weil jede Mitgliedsregierung von solch einer Operation getroffen werden kann.

    Ich wiederhole: Jetzt hilft nurmehr Widerstand aus den Reihen der Streitkräfte der Mitgliedsstaaten.

    Über verschiedene Transatlantikbrücken…und in NATO-Freundeskreisen werden seit über einem Jahr Strategiepapiere zirkuliert, die zu einer Modifikation der Kriegspolitik gegenüber Russland aufrufen, mit dem Argument, das chinesisch-russische Verhältnis berge ein „arguably“ enorm vielversprechendes Potential für eine Eindämmungsstrategie gegen China.
    Falls diese Stimmen mit der Klarstellung, daß Putin notfalls auch weiterhin für die Fortführung des „Eurasien“-Konzeptes zur Verfügung steht, nicht schon verstummt sind (ich lese in den letzten Wochen nicht mehr so viel), werden sie vor Tagen verstummt sein, als die SCO – Staaten den konkreten Beschluß faßten, in den kommenden Monaten die Vorbereitungen dafür abzuschließen, den Dollar komplett aus ihrem Verkehr untereinander zu bannen.

    Jene Papiere sind in den einschlägigen Medien nie zitiert worden, natürlich nicht! Es hätte die Anti-Trump-Front beschädigt (1) und dem Racket der NATO-Strategen, das da am Werk war, den Zugang zur Gefolgschaft der ehemaligen „Chaos-Fraktion“ der Killaries erschwert.
    Welches „Racket“? Dazu nehmt die jüngste Karriere des Sigmar Gabriel zur Kenntnis (Wikipedia):
    [quote]Gabriel ist seit Juni 2019 Vorsitzender der Atlantik-Brücke[33] und Mitglied der Trilateralen Kommission[34] sowie des European Council on Foreign Relations.[35] Außerdem gehört er seit Mai 2018 dem Kuratorium der International Crisis Group an[36] und seit März 2019 dem Beirat von Deloitte.[37] Seit Juni 2018 ist er als Autor für die Holtzbrinck-Medien Handelsblatt, Der Tagesspiegel und Die Zeit tätig und verdient damit zwischen 15.000 und 30.000 Euro im Monat.[38](…) Seit November 2019 ist er bei der Eurasia Group als Politikberater tätig.[41] Am 24. Januar 2020 nominierte die Deutsche Bank ihn für ein Mandat im Aufsichtsrat ihres Geldhauses.[/quote]
    [b]Macht euch zusätzlich klar, daß mit dieser Initiative und ihrer offenkundigen Macht und Reichweite eine echte Nebenkriegsfront innerhalb der Streitkräfte der USA eröffnet ist![/b] Die Proponenten des „american exceptionalism“ [b]sowohl [/b]in der ehemaligen „Killary-Fraktion“ [b]als auch[/b] in der Gefolgschaft Obamas sollen vor die Wahl gestellt werden, es entweder mit Trump, oder einer noch zu schaffenden und zu befestigenden [i]eigenständigen [/i]NATO-Macht zu halten. Deshalb haben diese „Kreise“ seit etwa einem Jahr alles in ihrer Macht stehende getan, um die US-Demokraten zu schwächen und die Wiederwahl Trumps [i]mittelbar [/i]zu sichern (2).

    Jetzt bietet „Corona“ die Gelegenheit zu einem „Durchstichverfahren“ der NATO, es zu einer eigenständigen antichinesischen Front zu bringen. Darin liegt für die amerikanischen „Exzeptionalisten“, deren aktuelle Führung Pompeo zugefallen ist, ein hohes Maß an Notwendigkeit, a) gegen Trump zu putschen und b) einen Schießkrieg gegen China zu beginnen, in dessen Verlauf den US-Streitkräften die Hegemonie erhalten bliebe.

    (1) Die im Artikel kolportierten Äußerungen Trumps weisen ihn abermals als einen geschickten und intelligenten Führer aus. Er weiß halt, wie er ein „Volk“ bei der Nase zu fassen hat, wobei „Volk“ für ihn nichts mit Nation oder gar Tribus zu tun hat, sondern das Volk direkt und mittelbarer [i]Untergebener [/i]ist, mit dem er es sein Lebtag am Liebsten [i]ausschließlich [/i]zu tun gehabt hätte.
    (2) Auf meinem Blog habe ich seinerzeit einen publizistischen Paukenschlag in diese Richtung den „Doppelflintenschuss“ genannt und entnervt darauf verzichtet, zu erklären, was da unterwegs ist. Es hätte eines Buches bedurft, das frühestens in diesen Tagen hätte erscheinen können und kaum mehr als 300 Leser gefunden hätte.

    Liken

  3. Apropos „exceptionalism“
    Die einschlägig Interessierten werden die häufig kolportierte Aussage von Warren Buffet kennen: “There’s class warfare, all right,” Mr. Buffett said, “but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.”

    Beachtet: Buffet spricht nicht von Klassenkampf, class struggle, ein auch im Englischen etablierter marxistischer Begriff, sondern Klassenkrieg und dies 2006, inmitten des „War On Terra“ der Putschisten von 9/11. Für Buffet ist es offenkundig selbstverständlich gewesen, daß die Front, von der er spricht, nicht länger zwischen Eigentümern und Eigentumslosen verläuft, sondern zwischen verschiedenen Rängen bzw. Ständen innerhalb der besitzenden Klasse.

    Diese Einleitung behaltet im Hinterkopf, wenn ich jetzt auf die Sonderrolle Israels zu sprechen komme, wie sie in internationalen Raubzügen auf Masken, Ventilatoren, Test-Kits etc. zur Erscheinung kommt.
    https://nypost.com/2020/03/30/mossad-obtains-huge-supply-of-masks-ventilators-to-help-fight-coronavirus/
    https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2020/03/israel-benjamin-netanyahu-mossad-coronavirus-test-kits.html
    https://www.timesofisrael.com/mossad-officer-describes-covert-global-battle-to-obtain-ventilators-at-all-costs/
    Von besonderem Interesse ist ein WaPo-Artikel, der von Microsoft gespiegelt wurde:
    https://www.msn.com/en-au/news/coronavirus/israeli-spy-agencys-latest-mission-hunting-worldwide-for-scarce-ventilators-to-battle-coronavirus/ar-BB125PM3

    “There are no freebies,” Melman said. “Eventually, Mossad will have to pay it back, who knows in what currency.”

    Melman ist Geheimdienstkorrespondent der Haaretz.
    Nun, in erster Instanz nimmt der Judenstaat „freebies“ in Anspruch. Wenn Netanyahu sagt, „alle Mittel“, und der Kronzeuge der ToI sagt, es sei die „komplexeste Aktion“ ever, dann soll klar sein, neben klassischem Raub und Erpressung sind auch Mord und Totschlag im Arsenal, und die Welt der Nationen – Israel ist keine Nation, wie der offizielle Name „Judenstaat“ schon verrät! – schweigt dazu. Tatsächlich haben neben der israelischen Presse selbst offenbar ausschließlich amerikanische Organe eine Lizenz, über diesen Seitenarm der „Corona“-Affäre zu berichten, bislang jedenfalls. Googled die Sache halt mal auf deutsch.
    Der allgemeine Grund für die Sonderrolle der US-Presse bedarf keiner Untersuchung: Der Judenstaat steht in Konkurrenz zu den USA in Sachen „Exceptionalism“.

    Damit zurück zu Warren Buffet. Man hätte ihn fragen können: Und wenn Du und Deine Kumpel den Klassenkrieg gewonnen habt – was dann? Was ist euer „Endgame“?
    Die Antwort ist evident. Nach dem siegreichen Klassenkrieg bleibt eine Ständeherrschaft, in der eine neue Aristokratie über nachgeordnete Stände, Gilden und …Sklaven herrscht. Oder Metöken, wie einst die Kriegerkaste Spartas.
    Und diese Lage ist im Judenstaat schon zu weiten Teilen vorweg genommen. Der Status der Palästinenser in der West-Bank ist ein Modell für die künftige Herrschaft der Stadtstände über Landstände, Gaza ist Vorform eines Modells für den Status urbaner Sklaven und wird in den kommenden Wochen schon Anklänge in Nachfolgemodellen französischer Vorstädte erhalten, von indischen und brasilianischen Verhältnissen zu schweigen.

    Und Israel? Wie Ahmadinejad immer gesagt hat: Es wird von der Landkarte getilgt werden, dazu muß kein Araber oder Perser anderes beitragen, als für sein tägliches Überleben zu arbeiten. Sobald der „Klassenkrieg“ im Imperium an sein Ende kommt, mit welchem Ergebnis immer, verschwindet „Israel“ und die jüdische Apokalypse wird ausfallen: Der letzte sapiens auf diesem Planeten wird gewiß kein „Jude“ sein.

    Liken

  4. Unter dem Artikel https://www.heise.de/tp/features/Triage-und-Exit-die-Diskussion-um-notwendige-Tote-4697319.html
    kommentierte „Karfunkel“ wie folgt:

    Verstehe ich nicht
    Dem Kapitalismus ist die Unterscheidung in wertes und unwertes Leben doch immanent. Wie haben Millionen Hungertote obwohl zeitgleich das zigfache des Nötigen weggeschmissen wird. Wir Millionen Tote wegen fehlender Medis, weil Konzerne in Asien und Afrika nicht genug verdienen. Millionen Tote im Zuge von Kriegen und Kriegsfolgen. Dazu Sanktionen bis unter den Dachfirst, die übrigens trotz Corona nicht aufgehoben werden. Der Topic des Artikel ist eine Offenbarung der Heuchelei.

    Meine Kritik:

    Dein Urteil ist moralisch vernünftig – deshalb fehlerhaft
    1) Thema: „Wertes und unwertes Leben“

    a) „Kapitalismus“ ist keine politische Kategorie, die „politische Ökonomie“ kennt kein „Leben“, was man schon daran erkennen kann, daß unter der Herrschaft der Konkurrenz der Eigentümer die Kategorie „Eigentum“ ein vom Eigentümer getrenntes Schicksal, ein eigenständiges „Leben“ erhält.
    Die politischen Bestandteile der polÖk des Kapitalismus erschöpfen sich im Schutz des Eigentums und einer militärischen Durchsetzung „freier Konkurrenz der Eigentümer“

    b) Allerdings bedarf die polÖk Kapitalismus eines übergeordneten, von dessen Grundlage formell getrennten Gewaltmonopols, das Marx deshalb in frühen Schriften auch „himmlisch“ genannt hat. Der Grund ist, daß eine „freie Konkurrenz“, die Teilnehmer, die in Bezug auf Kapital besitzlos sind mit Besitzenden vereinigt, ökonomisch unhaltbar ist – sie zerstört sich selbst. Deshalb hat das „himmlische“ Gewaltmonopol dieser Ökonomie ein „Recht auf Leben“ aufzuherrschen, das in ihr keinen Platz hat. Lebendiges Dasein hat im Kapitalismus nur Platz, insofern und insoweit es Quelle von Reichtum in fremder Hand ist. Das gilt auch für Kapitalisten! Der Maßstab ist „Verfügung über Surplus-Arbeit(skraft)“, das Produkt von Lebenskraft, das weggegeben werden kann, ohne daß die physische Quelle zugrunde geht.

    2) „Millionen Tote“
    Aus dem Vorgesagten ergibt sich schon nahezu von selbst, daß die Zustände, die Du kommentierst, Resultate einer Imperiumsherrschaft sind, die unentwegt untragbare, oder schwer tragbare Lasten aus ihren Metropolen in die Peripherien verlagert und diese Peripherien im selben Zug von sich absondert. Das „Himmlische“ ist zugleich das „Höllische“: Imperialismus vereinigt Kapitalismus und Nicht-Kapitalismus unter einer Herrschaft, die in der Gestalt einer Konkurrenz um Bestimmungsmacht auf dem globalen Territorium statthat.

    Cetchura kommentiert die „himmlische“ Komponente, nicht die „höllische“, was kein Versäumnis ist, weil einer erstere zu begreifen hat, bevor er das Zweite verstehen kann.

    Liken

  5. „Wenn man unterstellt, daß Pläne unterwegs waren, einen schwerwiegenden militärischen Zwischenfall mit der chinesischen Flotte zu provozieren oder zu fingieren….“

    Das muß man gar nicht „unterstellen“, das darf man als tatsächliches Planspiel annehmen. Es muß ja nicht gleich die Kriegsflotte sein, die Handelsflotte täte es erst mal auch. Und man muß auch gar nicht die eigene Navy dazu bemühen (obwohl die das mit dem Schiffe versenken können, aber möglichweise sind die alle gerade in Quarantäne), wozu gibt es die bewährten Contractors?

    https://www.scmp.com/news/china/military/article/3079303/us-military-researchers-call-use-privateers-against-china

    „The United States should encourage the use of privateers to fight Chinese aggression at sea, according to a pair of articles in magazine produced by the US Naval Institute.“

    https://www.usni.org/magazines/proceedings/2020/april/unleash-privateers

    “ Privateering, authorized by letters of marque, could offer a low-cost tool to enhance deterrence in peacetime and gain advantage in wartime. It would attack an asymmetric vulnerability of China, which has a much larger merchant fleet than the United States. Indeed, an attack on Chinese global trade would undermine China’s entire economy and threaten the regime’s stability. Finally, despite pervasive myths to the contrary, U.S. privateering is not prohibited by U.S. or international law.“

    Wann wäre jemals eine US-Aggression against US-Law gewesen? Und mit „Privateers“ hätte man noch den Vorteil der plausible deniability.

    Liken

    1. Ja, danke Venice, war mir entgangen.

      Eine Gelegenheit, auch noch diesen Splitter unterzubringen:

      https://www.rt.com/op-ed/485125-india-china-relations-coronavirus/

      Ersetzt man den absurden Optimismus des indischen Ex-Schlapphutes durch den fälligen Pessimismus – in Indien steht ein Katastropenszenario an – wird ein Schuh ‚draus. Das sollte vor allem die „Regional Comprehensive Economic Partnership“ betreffen,
      https://en.wikipedia.org/wiki/Regional_Comprehensive_Economic_Partnership
      das chinesisch-japanische Gegengewicht zu TPP vor und erst recht nach dem US-Ausstieg.
      Indien verließ im November die Verhandlungsrunden, weil insbesondere China nicht zu Ausnahmeregelungen für Indien bereit war, welche die auf schwacher technologischer Basis ruhende regionale Produktion der indischen Ökonomie vor katastrophaler Schädigung hätte schützen können. In der Nach-Corona-Welt wird China sich gewiß gezwungen sehen, kooperativer zu agieren, auch aus strategischen Gründen, weil die Wiedereinbindung Indiens voraussichtlich einen Schneeballeffekt in den Anrainerstaaten der Straße von Malacca hätte.

      Die RCEP kenne ich als schwerwiegenden Aufreger in transatlantischen Papieren aus dem letzten Frühjahr / Sommer. Das könnte damit zusammenhängen, daß Trump gewisse symbolische Erfolge bei der Erpressung eines Sonderstatus des amerikanisch-chinesischen Verkehrs im Welthandel verzeichnen konnte. In der neu entstandenen Lage könnte allein die Aussicht einer Konsolidierung des Verhältnisses China – Asean über RCEP in Verbindung mit der Kooperation der SCO-Mitgliedstaaten gegen den Dollar etliche Leute im Umkreis des State Department durchdrehen lassen, und darauf ist, schätze ich, die zitierte Veröffentlichung berechnet. Probing the waters, sozusagen.

      Liken

    2. Dazu finde ich gerade noch das hier:

      https://thesaker.is/is-the-united-states-about-to-engage-in-official-state-piracy-against-china-strong-precedent-points-to-worrying-trend/

      “ Scholars from the American Enterprise Institute and Stanford University’s Hoover Institution among others have made direct calls for Western states to unilaterally “seize the assets of Chinese state-owned companies,” cancel debts to China and expropriate Chinese overseas assets “in compensation for coronavirus losses.”

      Vorgeschichte: Die Angehörigen des US-Amerikaner Warmbier hatten Nordkorea verklagt, weil ihr Sohn angeblich an den Folgen erlittener Folter gestorben sei.

      “ Pyongyang was asked to pay the couple $500 million.[23] This was despite no evidence for the couple’s claims of Korean culpability, but at a time when public opinion was strongly against North Korea and would have supported the motion. To seize the Warmbiers’ compensation, the United States Navy would later that year commandeer a North Korean cargo ship, the Wise Honest, and escort it to American territory where it was subsequently sold at auction. The couple was provided with a part of the ship’s value, and future seizures of Korean merchant shipping to meet the remainder of the American family’s claim remain possible under U.S. law.[24] The seizure of the ship, one of North Korea’s largest, represented a considerable loss to its fleet and complemented the effects of ongoing Western sanctions to undermine the country’s economy.

      The significance of the Warmbier case is that it provides a strong precedent for the U.S. Military, should China inevitably refuse to pay the hundreds billions expected to be demanded in compensation, to engage in effective state level piracy against Chinese merchant shipping to provide funds for its increasingly struggling economy.[„

      Liken

  6. https://www.heise.de/tp/features/Medizinrechtlerin-die-gegen-die-Corona-Notstandsgesetze-protestierte-in-die-Psychiatrie-4702482.html

    „Wenn Beate Bahner den Polizeistaat enttarnen wollte, ist ihr das gelungen.“
    https://www.heise.de/forum/p-36484032/

    Richtig, obwohl „enttarnen“ mißverständlich bis falsch ist
    „Vorführen“ wäre das richtige Wort, das Du nicht gewählt hast, weil Dir an der Fiktion liegt, Du verträtest mit Deinem Ressentiment gegenüber dem Polizeistaat, den jedermann kennt, den alle abwechselnd wie gleichzeitig wollen und zu umgehen / meiden trachten, eine Minderheitenmeinung. Eine, die nur Platz greifen müßte, und schon würde Vieles, wenn nicht alles anders.

    Tatsächlich ist dies Ressentiment in der Dialektik von Gesetz und Ordnung inbegriffen und somit eine Vorschrift, der Geltung zu verschaffen zu den Kernaufgaben der Polizei zählt: Sie soll und muß zugleich gefürchtet und geachtet sein, damit die Dialektik von Furcht und Anmaßung arbeiten kann, welche dem Handeln aller Bürger zugrundeliegt, die gehalten sind, ihre Interessen in der politischen Ökonomie des Bürgertums zugleich gegeneinander wie miteinander zu verfolgen.

    (Nebenbei: Dazu würde ich tatsächlich auch gern eine unverstellte, eine nicht taktisch / rhetorisch / literarisch, in Summe: opportunistisch stilisierte Äußerung von Juli Zeh sehen …)

    Nun merke doch bitte darauf auf, daß Deine o.a. Fiktion die allgemeinste Schicht des paranoiden Wahns darstellt, der gleichsam Gipfel wie Abhang des politisch menschelnden Grates formt, auf dem die Beate mit ihrer Klage und noch mehr mit ihren Aufrufen idealistisch wandelte und auf dem sie ausgeglitten ist. Diese Worte sind keine Pathologisierung, das Gegenteil ist der Fall!

    Vorgeführt wurde der Polizeistaat im Umgang mit Beate anhand der mangelnden Souveränität der ausführenden Beamten und das gilt ganz unabhängig davon, inwieweit diese sich eines „höheren“ Interesses an der Eliminierung eines Unruheherdes bewußt gewesen sind, ihm wohlmöglich gefolgt sind, oder nicht. „Ungeschickt“ – dies an Rötzer und die Legion gleichlautend schwätzender Poster – war nicht Beate, die zum ungüngstigsten Zeitpunkt ihre „Contenance“, ihre Selbstkontrolle verlor, sondern die Beamten, die sich davon überfordert zeigten.

    In der Lage, die in diesem Land erwartbar in ein paar Monaten eintreten wird, kündet diese Episode von einem Gewalttätigkeitspotential, das alles zu toppen verspricht, was man in der Geschichte der BRD kennt. Der Grund ist nicht „Covid“ und voraussichtlich wird es auch das Ausmaß an zuschüssigem Elend nicht sein, daß über viele Millionen Leute gebracht wird, sondern Angst unter den „Ordnungskräften“ und auf diese Angst gegründeter, durch ihn genährter Korpsgeist. Und auch das ist zu großen Teilen eine Folge der Auflösung und des Abschiedes der Arbeiterbewegung!

    Klassenkampf hat das Feindbild der Ordnungskräfte in der Zeit der Studenten- Jugendunruhen, der Streikbewegungen der 60er/frühen 70er und der Dämonisierung der RAF-Szene im „Deutschen Herbst“ bestimmt und begrenzt. In den USA kann man studieren, was passieren kann, wenn dies Motiv entfällt: Verpalästinenserung der Unterschichten. Abertausende, die von Polizisten zu Jagdwild bestimmt und freizügig gekillt und verstümmelt werden. Das sind keine „Exzesse“, sondern notwendige Verlaufsform eines polizeilichen Kampfes gegen die Anomie, die in wachsenden Bevölkerungsteilen Platz greift, die politisch wie ökonomisch nurmehr „Totes Gewicht“ repräsentieren. Doch nach den traditionell gültig gemachten Vorstellungen und Ideologien darf solch ein lupenrein ständischer Polizeikrieg gegen unerwünschtes Volk keiner sein und solche kognitive Dissonanz ist erstens die Quelle jeden rassistischen Extremismus, aber zweitens des Militarismus, der unter Polizeikräften Platz greift, die sich wider Willen, und daher unter Furcht und Abwehr zum gesonderten völkischen Stand formieren.
    Die Zeit der „Bürger in Uniform“ läuft ab.

    PS: Siehe auch:
    https://kenfm.de/schweiz-corona-massnahmen-kritiker-dr-binder-verhaftet-und-in-psychiatrie-gesperrt/
    Ich schätze, in der Schweiz hat die Ideologie des „Bürgers in Uniform“ eine besonders wahnhafte, weil prinzipielle Tradition. Jedenfalls könnte man diese noch viel brutalere Überreaktion so deuten.

    Liken

  7. Woran Beate erkrankt ist …
    … hat sie in ihrer Botschaft an die Schwester in Form und Inhalt selten klar signalisiert, dokumentiert und mittelbar auch ausgesprochen: Sie ist vom Glauben abgefallen! Vom Glauben an Recht und Ordnung und, völlig folgerichtig, vom Glauben an die Vernunft, die in Beidem wohnen solle, weil sie iwie in den Menschen stecke.

    „Prästabilisierte Harmonie“ hat Leibnitz dieses Wahnsystem genannt, als Dienstleistung an fürstliche Herrscher, die sich in absolutistischer Zeit mit dem Dienst am aufstrebenden Bürgertum herzlich überfordert sahen.

    Luzide nenne ich das, weil Leibnitz dem Teufel, der in jedem theologischen Wahn (im engen wie weiteren Sinne) eine Wohnung haben muß – wie anders eine Versöhnung hinkriegen? – einen überaus „modernen“ Raum angewiesen hat: In der „prästabilisierten Harmonie“ steckt er in dem, was Adorno in seinem üblichen pfäffischen Tremolo „Totalität“ geheißen hat. Der Gewinn: Solcher Glaube erweist bei einer eklatanten Mehrzahl der Adepten als schier unerschütterlich, oftmals bis zum Tod unter der Folter resistent gegen Enttäuschung, weil stets aufzubewahren in einer Schlechten Meinung über den Zustand der Welt und der Menschen.

    Oder, wie an „Corona“ zu studieren, in einer Schlechten Meinung über die Obrigkeiten, mit der sich der Adept, nicht bloß peripher, anhand einer unerschütterlich guten Meinung von sich selbst belohnt.
    Beate zeigt an, daß sie diesen, letzteren Weg, der die Kommentarzeilen hier völlig dominiert, (noch) verweigert hat.

    Anders, als beispielsweise -blue frisbee -.
    https://www.heise.de/forum/p-36484397/
    Den ich heraus greife, weil er in seiner unerschütterlichen Überzeugung der eigenen Vortrefflichkeit und Autonomie die Wahrnehmung, daß aktuell sehr vieles, wohlmöglich alles im gesellschaftlichen Leben in Fluß geraten ist, den Umständen und Phänomenen anlastet, in diesem Fall der Beate.

    Von all dem, was er mal an Wissen hatte – auch deshalb greife ich ihn stellvertretend für viele andere heraus – wird darüber noch viel weniger übrig bleiben, als eh noch da war.

    Liken

  8. Zur Sache: Laborherkunft v. CoV-2 laut US-JCS Mark Millay nicht vom Tisch
    “It should be no surprise to you that we’ve taken a keen interest in that, and we’ve had a lot of intelligence look at that. And I would just say at this point, it’s inconclusive, although the weight of evidence seems to indicate natural. But we don’t know for certain.”

    https://www.timesofisrael.com/top-us-general-coronavirus-appears-to-be-of-natural-origin/

    Zur Erinnerung: Die amerikanisch-schwerizerisch-chinesischen Studie an eigens geschaffenen Chimären aus Bat-Coronaviren mit dem SARS-Spike-Komplex:
    https://www.heise.de/forum/p-36305884/
    Meine damalige Zusammenfassung:
    https://www.heise.de/forum/p-36307752/

    Zwischenzeitlich ist mindestens eine US-Studie erschienen, die eine Laborherkunft anhand gewisser Eigentümlichkeiten des Genoms für „widerlegt“ erklärte. Daß Mark Millay dem nun widerspricht, muß nicht allein politische Gründe haben. Gezeigt wurde lediglich, daß das Genom keine Spuren einer kürzlichen Bearbeitung mit Genscheren etc. aufweist, doch solche Spuren gehen über die Generationen unter, und die 2015 dokumentierte Forschung lief seit mindestens 2011.

    Interessant an der jetzigen Veröffentlichung: Die ToI korrigierte rasch ihren Untertitel:

    After … American diplomats raised concerns about virus research on bats in Wuhan, Mark Milley says evidence ‘inconclusive’ [that it originated in lab]

    Das Eingeklammerte wurde nachträglich hinzu gefügt. Vielleicht auf Initiative des zitierten Guardian, der die Aussage Millays‘ von vornherein auf diese Weise verdreht hatte:
    https://www.theguardian.com/world/2020/apr/14/covid-19-origin-lab-general-mark-milley

    Klar, daß Mark Millay den Stimmen, denen er entgegen trat, zum Mund zu reden beabsichtigte, um für State, Pentagon, CIA etc. „alle Optionen auf dem Tisch“ zu halten.
    Trotzdem sollte niemand voreilig vom Tisch wischen, daß CoV-2 absichtlich in China ausgebracht worden ist.
    Semioffiziell hatte die chinesische Führung vor einem Monat die Delegation der US-Soldaten bei den 2019 Military World Games ab 15. Oktober unter Verdacht gestellt. Das ist inzwischen ziemlich unwahrscheinlich, weil eine Menge Anzeichen dafür sprechen, daß CoV-2 seit September in China unterwegs war, manche rücken den chinesischen „Patienten 0“ in den August.

    Der Umstand, daß die Epidemie jetzt in den USA wütet, spricht auch nicht gegen eine Herkunft aus dem Kreis des amerikanisch dominierten Military Industrial Complex. „Normal Verrückte“ Individuen haben kein Monopol auf die Rolle von „rogue playern“, wie jeder aus der Geschichte von 9/11 und den nachfolgenden Kriegen wissen sollte, selbst wenn er das physikalische Impulsgesetz verleugnet und Ben Laden und die 19 Räuber für die Täter hält. Warum sollten bestimmte Leute, darunter vielleicht auch weltbekannte „Philantropen“, nicht zu dem Schluß gekommen sein, daß ein „zivilisatorischer Reset“ zwingend erforderlich ist, nachdem der Putsch von 9/11 derart nach hinten losging, der Gegenputsch der Obama-Clique (bekannt unter „Finanzkrise“) auch nichts gezeitigt hat, was den „Freien Westen“ oder „die Menschheit“ beglückt hätte, und Trump aus Sicht des gewöhnlichen Herrschafts- und Gewaltgläubigen systematisch „alles vergeigt“, was ihm an der Weltordnung seit 1945 bislang erhaltenswert erschienen sein mag?

    An dieser Stelle ist der entscheidende Punkt, daß jeder unter dem herrschenden Personal, der noch ein klein wenig Grips in der Birne bewahrt hat, davon ausgeht, daß es so sein könnte, mit entsprechendem Argwohn den Verlauf der transnationalen Konkurrenz begutachtet, und sich nach Kräften für alle Eventualitäten zu rüsten versucht.
    Oder: Es werden viel, viel mehr und relevantere Leute verrückt, wie Hunde in der Pfanne, als Beate Bahner.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: